"

DIE GRÜNDUNG

Logo zum Schiff
Logo Rotisserie
Außenbestuhlung zum Schiff
Die Industrialisierung im Laufe des 19. Jahrhunderts hatte der Mittelschicht wieder Aufschwung gegeben. Handwerk und Einzelhandel florierten. In dieser Zeit, 1884, öffnete das Gasthaus "Zum Schiff" an den Rheinufern des Fischer- und Schifferdorfs Rheindürkheim. Arbeiter, Fischer und Bauern nahmen hier ihren Feierabendschoppen zu sich. Man traf sich am Stammtisch, um Neuigkeiten auszutauschen, manchen Handel abzuschließen und sicher auch einige dorfpolitische Entscheidungen zu treffen.

Zeiten ändern sich. So auch die Ansprüche an die Gastronomie. Der Gast erwartet, wenn er heute essen geht, ein kulinarisches Erlebnis sowie eine kreative Küche. Essen bedeutet nicht mehr nur die Befriedigung der Grundbedürfnisse "Essen und Trinken", sondern Qualität und kulinarische Höhepunkte in stilgerechtem Ambiente.

Seiner Zeit gemäß eröffnete Wolfgang Dubs 1969 direkt neben der Gaststätte „Zum Schiff“ seine „Rôtisserie", die genau die Ansprüche dieser damals „neuen“ Generation der Genießer erfüllte. Die Rôtisserie Dubs entwickelte sich zum Wallfahrtsort für Feinschmecker und der Maitre selbst wurde bis heute mit unzähligen Auszeichnungen geehrt. Er ist Mitglied vieler Bruderschaften und Vereinigungen, die nur den Besten der Spitzenköche vorbehalten sind.

Parallel zur „Rôti“ mit ihren anspruchsvollen Gaumenfreuden genoss man im „Schiff“, das sich 110 Jahre lang im Besitz der Familie Dubs befand, eine wahre Renaissance der feinen, gutbürgerlichen Küche. Leider wurden beide Häuser in 2011 durch einen Brand unwiederbringlich zerstört.
Doch die Dubs’sche „Küche" lebt weiter - in anderem Ambiente, mit interessanten saisonalen Angeboten und abwechslungsreicher Mittagskarte sowie Integration der beliebten Gourmetküche der Rôtisserie - und zwar im „Landhaus“ in Osthofen.